Journal

Holzmöbel mit Kreidefarbe streichen

Fotos: Die Wohnkammer

Ob rohe, geölte oder gebeizte Holzmöbel – In vier einfachen Schritten zum natürlich anmutenden DIY-Hingucker

Ein altes Küchenbuffet von den Großeltern, der hochwertige Bauernschrank oder eine Kommode, mit der viele Erinnerungen verbunden werden: Egal welches Holzmöbelstück Sie streichen möchten, mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung bekommen Sie das Grundgerüst für ein erfolgreiches Streichergebnis an die Hand. Oft hängen an den Möbelstücken viele Erinnerungen, aber die Kommoden und Schränke der eigenen Großeltern passen nicht mehr zum eigenen Einrichtungsstil. Bevor die hochwertigen Möbelstücke auf Dachböden oder in Kellern verstauben, können Sie mit ein wenig Farbe dem eigenen Einrichtungsstil angepasst werden. Auch neue Rohholzmöbel lassen sich selbstverständlich gut streichen. Mit der wunderbar matten und edlen Kreide Emulsion von Anna von Mangoldt Farben lassen sich Echtholzmöbelstücke schnell und einfach umgestalten. Wir haben eine übersichtliche Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Streichen von Holzmöbeln mit Kreidefarbe für Sie zusammengefasst.

Anschleifen und Reinigen

Im ersten Arbeitsschritt sollte das Holzmöbelstück zunächst mit Spüliwasser gereinigt werden. Wichtig ist, dass alter Schmutz und insbesondere Fette möglichst gut entfernt werden. Es sollte am Ende mit klarem Wasser nachgewischt werden, damit keine Seifenreste auf dem Möbelstück bleiben. Im Anschluss wird das Möbelstück angeschliffen. Ein Anschliff heißt, dass die Oberfläche des Holzes angeraut wird. Sie müssen das Möbelstück nicht abschleifen. Der Anschliff dauert – je nach Größe des Möbelstücks – zwischen fünf und fünfzehn Minuten. Nach dem Anschliff wird das Möbelstück vom Schleifstaub befreit.

Tipp: Für ein geöltes, gebeiztes oder rohes Echtholzmöbelstück reicht normalerweise ein Schleifpapier der Stärke 180.  

Sperrgrund auftragen

Bei den allermeisten Holzmöbelstücken ist die Verwendung eines Sperrgrunds notwendig. Holzuntergründe können je nach Holzart verschiedene Inhaltsstoffe wie Harze, Öle oder Gerbsäuren beinhalten, die das Farbergebnis beeinflussen können. Gerade bei hellen Folgeanstrichen sollte deshalb vorher unbedingt mit Sperrgrund vorgestrichen werden. Neben der Sperrwirkung sorgt der Sperrgrund für eine gleichmäßige Saugfähigkeit. Anna von Mangoldt Sperrgrund auf Wasserbasis kann mit dem Pinsel oder mit einer Lackrolle aufgetragen werden. Der Sperrgrund sollte sechs bis zwölf Stunden trocknen.

WICHTIG: Trocknet der Sperrgrund länger, ist ein Zwischenschliff mit Schleifpapier notwendig.

Anna von Mangoldt Sperrgrund weiß empfehlen wir für alle weißen Folgeanstriche. Bei Folgeanstrichen in pastelligen oder kräftigen Farbtönen sollten Sie Anna von Mangoldt Sperrgrund grau wählen. Durch den leicht abgetönten Sperrgrund erzielen Sie bei kräftigen Farbnuancen direkt eine bessere Deckkraft. Es ist aber auch kein Problem, pastellige oder kräftige Farbtöne auf weißen Sperrgrund aufzutragen.   

Für einen Zwischenschliff empfehlen wir 180er oder 240er Schleifpapier. Wichtig ist, dass Sie feines Schleifpapier oder einen feinen Schleifschwamm verwenden. 

 

Mit Kreide Emulsion streichen

Sobald der Sperrgrund durchgetrocknet (und angeschliffen) ist, kann die Kreide Emulsion aufgetragen werden. Tragen Sie die cremige Emulsion dünn auf die Sperrgrundschicht auf. Kreide Emulsion kann gerollt, gespritzt oder gepinselt werden. Für einen gleichmäßigen Farbauftrag auf großen Flächen empfehlen wir eine Lackrolle. Details wie z. B. Ornamente, Ecken und Kanten sollten mit einem hochwertigen Pinsel gestrichen werden. Wir empfehlen einen zweifachen Anstrich mit Kreide Emulsion. Die Trocknungszeit jeder Schicht beträgt circa vier bis sechs Stunden bei normaler Raumtemperatur. Oft trocknet die Kreide Emulsion auch schneller und kann dann auch schon geschliffen und gewachst werden.  

Hinweis: Bei hoher Luftfeuchtigkeit und kühlen Raumtemperaturen trocknet die Kreide Emulsion langsamer.  

Wie viel Kreide Emulsion benötige ich? 

Ein Liter Kreide Emulsion reicht je nach Saugfähigkeit für 5,5 qm Fläche. Dieser Schrank der Größe 80 cm (B) x 180 cm (H) wurde mit einem Liter Kreide Emulsion gestrichen. Die Schranktür wurde dabei auch von innen gestrichen. 

Wachsen und polieren 

Um die Oberfläche der Kreide Emulsion zu schützen, sollten Sie Ihr Möbelstück zum Abschluss mit Möbelwachs versiegeln. Anna von Mangoldt Wachs trocknet zu einer matten und natürlichen Oberfläche an. Wachs sollte mit einem fusselfreien Baumwolltuch wie z. B. einem alten Geschirrtuch, ausrangierten Baumwollsocken oder einem alten T-Shirt aus Baumwolle auf die trockene Farboberfläche in kreisenden Bewegungen (ähnlich wie Schuhcreme) aufgetragen werden. Nach circa vier Stunden kann das Wachs mit einer sauberen Schuhbürste oder einem fusselfreien Baumwolllappen poliert werden.

Achten Sie bitte beim Auftragen des Wachses darauf, dass Sie keine dicke Schicht auftragen. Überschüssiges Wachs trocknet klumpig an und sorgt für eine unschöne Oberfläche. Lieber wachsen Sie nochmal nach. Wenn Sie zu wenig Wachs aufgetragen haben, sieht die Oberfläche scheckig aus. Wichtig ist auch, dass Sie erst nachwachsen, wenn das Wachs gut durchgetrocknet ist, damit Sie die halbtrockene Wachsschicht nicht beschädigen. 

Tipp: Bitte beachten Sie, dass die genutzten Baumwolltücher im Anschluss nicht mehr gewaschen werden sollten, da sich sonst die Wachsreste in Ihrer Waschmaschine absetzen. 

 

Vorteile von Wachs 

Das Wachsen von Möbelstücken ist ein einfacher Prozess und die Oberflächen von Möbeln, die mit Kreide Emulsion und Wachs gestaltet wurden, wirken natürlich, zeitlos und sehr besonders. Frisch gestrichene Möbelstücke sehen so aus, als ob sie immer schon so ausgesehen haben. Viele Kundinnen und Kunden lieben die leicht changierende, natürlich anmutende, matte Oberfläche. Aus diesem Grund ist diese Kombination aus Kreide Emulsion und Wachs die Methode, die die meisten unserer Kunden wählen um Möbel anzustreichen. Da die Kreide Emulsion auch in kleinen Gebinden verfügbar ist, können auch kleine Projekte leicht mit Wachs versiegelt werden.

Nachteile von Wachs  

Gewachste Oberflächen wirken nie so gleichmäßig wie lackierte Flächen. Auf modernen Möbeln bzw. Flächen, die sehr gleichmäßig wirken sollen, sollte mit unserem Mattlack oder unserem Satinlack gestrichen werden.
Wachs ist empfindlich bei Hitze oder Flüssigkeiten und aus diesem Grund auf keinen Fall z. B. für Gartenmöbel geeignet. Für Tischoberflächen oder stark beanspruchten Möbelstücken können wir Wachs nicht empfehlen. Wachs ist nicht speichelfest, deshalb empfehlen wir für Kinderspielzeug oder Kindermöbel, die von Kinderin in den Mund genommen werden, unseren Mattlack oder Satinlack. Wachs kann nur überstrichen werden, wenn es gut wieder abgeschliffen wird.  

Wir hoffen, die wichtigsten Tipps in diesem Journal-Beitrag zusammengefasst zu haben. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, melden Sie sich gerne bei uns. 

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Streichen!